Berichte

Jahreshauptversammlung am 09.02.2018

1. Feststellung der form- und fristgerechten Einladung
Der 1. Vorsitzende Wolfram Friede begrüßt die Anwesenden und stellt die form- und fristgerechte Einladung zur Versammlung sowie deren Beschlussfähigkeit fest.

2. Totengedenken
Die Versammlung gedenkt des verstorbenen Mitglieds Manfred Jünger mit einer Schweigeminute.

3. Berichte
3.1 Bericht des 1. Vorsitzenden
Der 1. Vorsitzende Wolfram Friede berichtet über folgende wesentlichen Aktivitäten des Vereins im vergangenen Jahr:

  • Am 17.02.2017 fand die Jahreshauptversammlung der IG Neckarhausen statt.
  • Die Aktion saubere Landschaft wurde wieder gemeinsam mit der FFW Neckarhausen und Helfern aus der Bevölkerung durchgeführt
  • Sowohl das Maibaumfest als auch die Uferkerwe konnten 2017 aufgrund Helfermangels nicht durchgeführt werden.
  • Für unsere jungen Familien und auch um den Verein wieder ins Bewusstsein der Bevölkerung zu rücken, fand erstmals ein Martinsumzug statt. Trotz widriger Wetterverhältnisse fanden sich viele Teilnehmer ein. Des weiteren konnten wir uns über viele neue Gesichter freuen. Speisen und Getränke wurden von der IG Neckarhausen gestiftet. Auch 2018 soll ein Martinsumzug stattfinden.

Weiterhin trägt er folgendes vor:

  • Der voraussichtliche Auftragnehmer hat Kassenwart Klaus Diener eine Schätzung für die Kosten des Projektes Brunnenplatz mitgeteilt. Auch habe er Zeit das Projekt durchzuführen. Leider liegt der IGN kein schriftlicher Kostenvoranschlag vor. Ohne diesen kann das Projekt nicht in Auftrag gegeben werden.
  • Der 1. Vorsitzende bedankt sich bei den Helfern für die Bepflanzung und Pflege des Neckarhäuser Blumenschmucks. Dank dieser Helfer können wir stets ein gepflegtes Ortsbild vorweisen. Er verleiht seiner Hoffnung Ausdruck, dass dies auch zukünftig so sein wird.
  • W. Friede stellt fest, dass bedauerlicherweise keine Neubürger zur JHV erschienen sind.

3.2 Bericht der Schriftführerin
Schriftführerin Manuela Henrich liest zunächst das Protokoll der letztjährigen Jahreshauptversammlung vor und informiert über den alten und neuen Mitgliederstand von 50 Mitgliedern.

3.3 Bericht des Kassenwartes
Kassenwart Klaus Diener berichtet über den neuen Kontostand. Der Kontostand differiert gegenüber dem Vorjahr nur um einen geringen Betrag.
Der Martinsumzug ist aufgrund der Spenden auf 0 aufgegangen. Klaus Diener bietet an, das Amt für eine Amtsperiode weiterzuführen.

3.4 Bericht der Kassenprüfer
Kassenprüferin Tina Rupp bescheinigt dem Kassenwart eine ordnungsgemäße fehlerfreie Kassenführung.

4. Aussprache zu den Berichten
Es werden interne Fragen besprochen.

5. Entlastung des Gesamtvorstandes
Christine Diener beantragt die Entlastung des Gesamtvorstandes. Die Entlastung erfolgt einstimmig.

6. Neuwahl des Gesamtvorstandes
Der neue Vorstand setzt sich folgendermaßen zusammen:

1. Vorsitzender: Wolfram Friede
2. Vorsitzender: Sven Groß
Schriftführerin: Manuela Henrich
Kassenwart: Klaus Diener
Geräte- und Flaggenwarte: Siegfried Henrich und Konrad Wagner
Kassenprüfer 2018: Jenny Rupp, Christiane Wagner, Petra Rupp

Der wiedergewählte 1. Vorsitzende Wolfram Friede bedankt sich bei Ulrich Müller für die Durchführung der Wahl.

7. Anträge
Es gingen keine Anträge ein

8. Verschiedenes

  • Wolfram Friede und Siegfried Henrich richten Grüße unseres Mitglieds Marianne Augspurger aus.
  • Es wurde eine neue Lichterkette für die Weihnachtsbeleuchtung des Flaggenmastes angeschafft, da die alte defekt war.
  • Die Renovierung des Lagerraumes (alte Dusche) im DGH soll nun zum Abschluss gebracht werden. Susanne Friede wird die Einteilung der Arbeitskräfte übernehmen. Das Bauamt stimmt der vorübergehenden Umlagerung des IGN- Materials in die Garage des DGH zu.
  • Der 1. Vorsitzende spricht die Versammlung auf die Durchführung des Maibaumfestes und einer abgespeckten Version der Uferkerwe an. Zu diesem Thema entspinnt sich eine angeregte, konstruktive Diskussion. Die Versammlung stimmt der Durchführung einer Uferkerwe 2018 zu.
  • Blumenkästen mit eigenem Bewässerungssystem an der Brücke wären sinnvoll, da der Transport der gefüllten Gießkannen vom Friedhof sehr beschwerlich ist. Von der Stadt Neckarsteinach soll ein Blumenkasten mit Wassertank ausgeliehen werden, um die Maße für die Anfertigung der neuen Halterungen zu ermitteln.
  • Der Leiterwagen am Feuerwehrgerätehaus ist völlig marode. Es sollte über eine Erneuerung nachgedacht werden.
  • Um die Bildung eines neuen Vorstands für zukünftige Amtsperioden zu erleichtern, sollen die neuen Vorstandsmitglieder von den alten Amtsinhabern gecoacht werden bis das Amt selbstständig und sicher ausgeübt werden kann. Dies soll die Angst vor einer Funktion im Vorstand nehmen.

Das neu erwachte Interesse, die konstruktiven, lebhaften Diskussionen und die spürbare Motivation waren außerordentlich erfreulich. Hierfür möchten wir uns bei allen Teilnehmern der Versammlung herzlich bedanken.

Der Vorstand